1819

Die Gründung

Christian Fischbacher im Jahre 1803 als Sohn eines Bauern im ostschweizerischen St. Peterzell geboren, gründet die Firma im Alter von sechzehn Jahren. Der junge Christian sammelt die Webwaren von Bauernfrauen und trägt sie zu Fuss zum 30 Kilometer entfernten Markt in St. Gallen.
CF1 Portrait
13. bis 19. Jahrhundert

Produktion des “Weissen Goldes”

Schon ab dem 13. Jahrhundert kommt St. Gallen zu Wohlstand mit der Produktion von Leinentüchern, bekannt als “Weisses Gold”. Das Leinen wird von Hand gewebt und mit Wasser und durch Sonnenbestrahlung gebleicht.
St_Gallen_stumpf_col
1854

Einzug in die Stadt

Christian Fischbacher zieht mit seiner Familie nach St. Gallen. Dort ersteht er ein Haus am Oberen Graben 24, wo er sein Geschäft über die nächsten 20 Jahre führt.
oberergraben
1850 - 1860

St. Galler Spitzen bringen der Schweizer Industrie Reichtum

Ab Mitte der 1850er Jahre schiessen in der Ostschweiz Stickereien und Textilbetriebe wie Pilze aus dem Boden, um die starke Nachfrage aus Europa, Russland und Amerika zu befriedigen.
CHF500_2_back_horizontal
1874

Expansion an der Vadianstrasse

Christian Fischbacher arbeitet gemeinsam mit seinen beiden Söhnen und kauft an der Vadianstrasse 6 ein neues Haus für das schnell wachsende Unternehmen. Bald schon ist auch dieses Gebäude zu klein, und das angrenzende Gebäude wird im Jahr 1890 dazugekauft.
Vadian_Strasse_Christian_Fischbacher
1880er

Christian Fischbacher II

1845 wird Christian Fischbacher II geboren. Bekannt als ein weiser Mann mit einem grossen Herzen, führt er die Firma erfolgreich durch den 1. Weltkrieg, einer Zeit in der viele St. Galler Unternehmen untergehen. Seine Frau, unter den Angestellten als „Mama“ bekannt, arbeitet an seiner Seite. Sie gründet und führt die Taschentuch Abteilung, die bis in die 1990er Jahre weitergeführt wird.
CF2 Portrait
1892

Inspiration für unser Logo

Diese alte Rechnung von 1892 wurde in unserem Archiv gefunden und ist das letzte erhaltene Dokument mit der Unterschrift von Christian Fischbacher II. Diese diente als Vorlage für unser heutiges Firmenlogo.
logoinspiration
1928

Die dritte Generation

Otto Christian Fischbacher übernimmt die Firma in dritter Generation und führt sie durch die Depression der 30er Jahre. Otto und sein starkes Management Team verstehen es, den guten Namen und das Kapital der Firma zu retten. Es gelingt ihnen sogar, in diesen schwierigen Zeiten zu expandieren.
Otto_with_cigar
1930 – 1940

Kunstsammlungen und Weltreisen

Otto Fischbacher stellt die weltweit grösste Sammlung von Malereien von Giovanni Segantini zusammen. Diese kann heute im Segantini Museum in St. Moritz besichtigt werden. Er ist auch begeisterter Weltenbummler und besucht Länder in Afrika, Asien, dem Mittleren Osten und andere exotische Destinationen.
Segantini_Fruhmesse
1939

Die vierte Generation & Amerika

Christian Fischbacher IV wird im Jahre 1915 in St. Gallen geboren. Als Jüngste von vier Kindern absolviert Christian die Schulen in der Schweiz und in England. Bereits im zarten Alter von 21 Jahren tritt er in die Firma ein. Drei Jahre später verlässt er die Schweiz und zieht nach Amerika.
Christian_Fischbacher_3
1940 - 1952

FISBA Fabrics Inc., New York

In New York etabliert Christian Fischbacher IV die erste Tochtergesellschaft der Firma, die FISBA Fabrics Inc. Dieses Foto ist das letzte seiner Zeit als CEO von FISBA. Es wurde anlässlich des Abschiedsfestes aufgenommen, wenige Tage bevor Christian Fischbacher IV zurück in die Schweiz fährt, wo er die Muttergesellschaft übernimmt.
4026_010
1955

St. Moritz Tobogganing Club

Christian Fischbacher IV ist Zeit seines Erwachsenenlebens ein begeisterter Cresta Runner und gewinnt in diesem Sport auch viele Trophäen. Er fährt Cresta bis ins hohe Alter von 77 Jahren.
cresta
1960er

Parisian Haute Couture

Christian Fischbacher IV etabliert Beziehungen zur Pariser Haute Couture. Basierend auf den Erfahrungen, die er an der 7th Avenue in New York gesammelt hat, vergrössert er in St. Gallen die Design Abteilung und bringt neue, modeorientierte Visionen ins Unternehmen.
4026_005
1960er

Internationale Expansion

Ab 1961 gründet die Firma nach New York noch weitere Tochtergesellschaften in Deutschland, Italien, Holland, England und Japan, die alle heute noch existieren.
JAPAN70s
Circa 1970 - 1983

Vater und Sohn arbeiten zusammen

Christian Fischbacher V wird 1938 geboren und verbringt die ersten 22 Jahre seines Lebens in Amerika, bevor er in die Schweiz zurückkehrt. Nach Abschluss des Studiums an der Princeton University und der Universität St. Gallen tritt er in die Firma ein, wo er die Modeaccessoires Abteilung führt. 1983 übernimmt er als neuer CEO.
Image
1972

World Parachute Championship, Tulsa, Oklahoma

Christian Fischbacher V führt als begeisterter Fallschirmspringer das Schweizer Nationalteam 1972 zum Sieg an der Weltmeisterschaft für Zielspringen in Tulsa, Oklahoma. Er gründet auch die bekannte Fallschirmspringer Schule Para Centro in Locarno, in der Südschweiz.
Image
1984

Der Prince Philip Preis für Design

Ganz im Sinne von Christian Fischbacher IVs Vision arbeitet die Firma mit wichtigen Trendsettern im Textildesign zusammen, macht Schlagzeilen und gewinnt Preise. 1984 erhalten wir den British Design Council Award für die Einrichtungsstoff Kollektion Six Views, von dem berühmten Textildesigner Schwesternpaar Collier Campbell kreiert.
fischbacher_sw
1980er

Die fünfte Generation

Während der Zeit von Christian Fischbacher V beginnt sich der Fokus des Unternehmens von Mode- zu Heimtextilien zu verschieben. Wir werden zu einer globalen Marke für Heimtextilien, bewahren aber den modisch-orientierten, kreativen Geist der vierten Generation.
Portrait-CF-Winkler
Circa 1988

Kollaboration mit Versace

Bild einer Werbung für die Einrichtungsstoff Kollektion, die wir gemeinsam mit Gianni Versace realisierten.
versace
1998

Zügeln des Hauptsitzes

Zur Modernisierung des Unternehmens werden in den 90er Jahren viele Anstrengungen unternommen und die verschiedenen Lager in einem Zentrallager zusammengefasst. 1998 zügeln wir auch unsere Büros des Hauptsitzes in das moderne Gebäude in St. Gallen-Winkeln.
CF Mövenstrasse Winkler
1990er

Neue Standards für unsere Bettwäsche

Während die Geschichte unserer Bettwäsche mehr als 60 Jahre zurückgeht, verschiebt sich der Fokus des Unternehmens ab den 80ern in Richtung Heimtextilien. Wir machen es uns zum Ziel, Weltführer in Sachen Produktionsstandards und Experten für Luxusbettwäsche zu werden. Die Kollektion wird um viele kreative Designs erweitert, und für unseren luxuriösen, fein bedruckten Schweizer Satin werden wir international bekannt.
rebstein_DDB_3308
2007

Neue Märkte

Christian Fischbacher VI übernimmt die Verkaufsleitung in Osteuropa und den GUS Staaten und baut in diesen neuen Märkten zahlreiche persönliche Beziehungen und ein ausgedehntes Verkaufsnetz auf.
Christain_6th
2008

Michael Fischbacher wird CEO

Nach Abschluss des Sinologie Studiums und einigen Jahren in Malaysia und China tritt Michael Fischbacher 1997 in die Firma ein. Er arbeitet zwölf Jahre lang an der Seite seines Vaters und übernimmt 2008 schliesslich als CEO. Seither arbeitet er an der Weiterentwicklung des Unternehmens, bleibt aber den überlieferten Prinzipien von mutiger Innovation und Liebe zum Detail treu.
Micki_Portraits_012_sw_retusche
2009

Zusammen im Leben, zusammen in der Arbeit

Michael und Camilla lernen sich 1990 an der Universität Oxford kennen, wo sie beide studieren. Sie heiraten im Jahre 1995 und haben drei Kinder. Seit 2008, als Camilla Art Director wird, leiten sie das Unternehmen gemeinsam in sechster Generation.
Cam.and.Micki_sw
2014

Die Kreativität hinter unserem Design

Art Director Camilla Fischbacher bringt mit ihrem mutigen und kreativen Geist und ihrer Herkunft als Iranerin/Amerikanerin, die viele Jahre sowohl in Europa als auch in Asien gelebt hat, eine globale Perspektive in ihre Arbeit. Unser Team von Textil Designern kreiert unter ihrer Führung einige der aussergewöhnlichsten Stoffe, die heute überhaupt produziert werden.
design_team_RGB_300
Nach oben